Menu

5 Dinge, die ich gerne vor meiner Reise nach Südafrika gewusst hätte

Südafrika

Kulturell gesehen verfügt Südafrika über eine einzigartige Mischung aus afrikanischen und kolonialen Traditionen, die einige der aufregendsten und inspirierendsten politischen Reformen der Neuzeit erlebt haben. Vom Vermächtnis Nelson Mandelsas bis hin zu den Melodien der A-Capella-Gruppe Ladysmith Black Mambazo ist Südafrika ein toller Ort, um mehr über die Vergangenheit dieser bewegten Nation zu erfahren.

1. Achte auf deinen Standort

Achte immer auf deine Umgebung. Wenn du eine laute, wütende Demonstration oder einen Mob hörst oder siehst, solltest du dich in die andere Richtung bewegen und dich von ihnen fern halten, egal wie neugierig du bist.

Informiere dich darüber, wohin du gehst und laufe nicht ziellos herum. In vielen Teilen der Städte wie Kapstadt und Johannesburg sind die guten und schlechten Viertel oft nur einen Häuserblock voneinander entfernt.

2. Sei nicht aufdringlich

Packe keinen auffälligen Schmuck oder teure Kleidung in dein Gepäck nach Südafrika. Zeige kein Bargeld, wenn du auf der Straße unterwegs bist oder in einem örtlichen Geschäft kaufst. Sei bescheiden und gieb dich bescheiden, denn offensichtlicher Wohlstand wird in Südafrika schnell erkannt. Diebe sind in manchen Viertel der Städte von Südafrika nicht weit und warten nur auf Touristen, denen sie ihr Geld oder den Schmuck stehlen können.

3. Das Mobilfunknetz ist überraschend gut

Glücklicherweise ist das Mobilfunknetz in Südafrika weitläufig und leicht zugänglich. Kaufe dir eine SIM-Karte bei einem der vier wichtigsten Telekommunikationsunternehmen in Südafrika vor Ort: Vodacom, MTN, Cell C und Telkom. Es lohnt sich, schon am Flughafen einen guten Deal zu machen, um direkt startklar zu sein.
Der Empfang und die Internetgeschwindigkeit sind in Großstädten großartig, aber wenn es in die Wildnis geht, verliert man schnell das Netz.

Kaufe niemals eine SIM-Karte bei einem Straßenverkäufer. Kaufe sie immer in einem autorisierten Geschäft, das die Karten offiziell verkaufen darf und dir keine gestohlene oder gar inaktive Ware andrehen wollen.

4. Vermeide Betrug in Südafrika

Wenn du vorhast, in Südafrika freiwillig zu arbeiten, stelle sicher, dass du bei einer seriösen Organisation eincheckst. Ein beliebter Betrug ist aufgedeckt worden, bei dem Reisende angesprochen werden, um in einem Waisenhaus zu helfen. Das Problem ist, dass diese Kinder zwar extrem arm aussehen, aber nur um große Spenden von Reisenden zu erhaschen.

5. Sei neugierig

Mit ein wenig Vorsicht und einer Portion gesundem Menschenverstand wirst du in der Lage sein, dich abseits der üblichen Pfade zu bewegen und auch die interessanten Ecken Südafrikas zu erkunden, in denen man nur Einheimische findet. Die meisten Leute sind warmherzig und freundlich, und sehr aufgeregt, ihre Geschichten und ihre Kultur mit dir zu teilen.

Bleibe neugierig und aufgeschlossen und lass dich nicht einschüchtern. Geh Südafrika erkunden und mische dich unter das einheimische Volk.